9,3 Millionen Rentner sind bundesweit von Armut betroffen. Gemeinsam. Für mehr Würde im Alter. Unsere Rentner gehören in die Mitte unserer Gesellschaft
Blog2020-02-24T17:29:45+01:00

Jetzt spenden

Obst- und Gemüsebox

Patenschaft übernehmen

Antrag auf Unterstützung

Projekte

Blog

Wenn nach einer Ablehnung des Antrages Wut und Aggressionen folgen

Menschen zu helfen, ist eine schöne und erfüllende Sache. Gerade Menschen, die aufgrund ihres Alters ihr Leben kaum noch selbst in bessere Bahnen lenken können, sind auf Unterstützung angewiesen. Ist die Rente gering, bleibt in den meisten Fällen ein ruhiger Lebensabend verwehrt. Denn oft ist es so, dass die Kinder bedürftiger Senioren selbst kaum genug Geld haben, sich oder ihre eigenen Familien zu versorgen. Aber viele von Armut betroffene Rentner stehen auch völlig allein da, haben nichts und niemanden mehr. Umso dankbarer sind sie, wenn sich jemand ihrer annimmt. [...]

„Ich habe 46 Jahre gearbeitet – für ein Leben in Armut“

Nicht immer bringt einem das Leben die fertige Limonade auf einem Silbertablett entgegen. Oft muss man aus den sauren Zitronen den Saft mühsam selbst herauspressen und am Ende fehlt doch der Zucker, um die Limo genießen zu können. So erging es Theres N. (80), die ihr Leben lang hart gearbeitet hat, im Alter aber mit einer Rente von 847 Euro zurechtkommen muss. Hinzu kommt eine kleine Aufstockung durch Grundsicherung im Alter in Höhe von 163 Euro. Odyssee durch Heime Schon als Kind musste sich Theres N. durchbeißen durch emotionale Kälte. Ihre [...]

Engagement mit Herz – Senioren sagen Danke

Heutzutage in die Spirale der Altersarmut hinabgezogen zu werden, ist nicht schwer. Corona treibt als zusätzlicher Motor diese Entwicklung mit an. Mit der Armut aber zu leben, ist umso schwerer. Alles, was damit verbunden ist, lässt den Selbstwert und die Würde Stück für Stück bröckeln. Sei es der Gang zu den Ämtern, die permanenten Offenbarungen der Lebenssituation, Absagen zu bekommen, zu wenig zu bekommen, woanders wieder um Hilfe zu bitten, die Tage bis zur nächsten Rentenauszahlung zu zählen, weil das Kleingeld bereits wieder knapp ist. Auf dem Boden zu [...]

Mieterhöhung statt Renovierung: 89-jährige Rentnerin lebt zwischen Ratten und Schimmel

Eine Tragödie nahm jahrelang ihren schmerzlichen Lauf. Jetzt wird endlich eingeschritten, weil eine Rentnerin (89) und ihre Tochter (66) in lebensunwürdigen Umständen hausen, die einfach nicht mehr hinnehmbar sind. Ein Herz für Rentner e.V. hilft jetzt, das unmenschliche Dasein der beiden alten Frauen endlich zu beenden. Aus eigener Kraft und eigenen Mitteln ist es ihnen unmöglich, an der Situation selbst etwas zu ändern. Die Mutter lebt von circa 1.000 Euro Rente inklusive Witwenrente im Monat, die Tochter bezieht eine EU-Rente in Höhe von rund 700 Euro. Berührungsängste durch Misstrauen [...]

„Schön, dass es euch gibt.“ Ein bunter Geburtstagsstrauß für von Armut betroffene Senioren

Über „Alles Liebe und Gute zum Geburtstag“ freut sich eigentlich jeder. Doch was, wenn der Glückwunsch unausgesprochen verhallt? Wenn keiner da ist, der überhaupt weiß, dass heute ein besonderer Tag ist? Umso tiefer der Fall in die ohnehin schon verschlingende Einsamkeit, wenn man im Alter allein dasteht. Die Gründe sind vielfältig: Ehepartner oder Freunde sind bereits verstorben, keine Kinder oder auch abgebrochene Kontakte zu Familie oder Kindern. Die Ursachen, weshalb ein alter Mensch irgendwann isoliert dasteht, spielen keine Rolle mehr. Was bleibt, sind Traurigkeit, Depression und Einsamkeit. Und an [...]

Statt Tafel: Obst- und Gemüsebox für bedürftige Senioren

So viele Senioren sind finanziell nicht in der Lage, regelmäßig Obst und Gemüse kaufen zu können. Unfreiwillig und notgedrungen sehen sie sich gezwungen, darauf zu verzichten. Gerade auch im letzten Jahr stiegen die Kosten für Lebensmittel im Durchschnitt um 24 Prozent im Vergleich zu 2010, für Obst sogar um 39,5 Prozent. Einige Obst- und Gemüsesorten explodierten preislich bis zu 92 Prozent im Vergleich zu 2019 regelrecht. Vitalstoffe aus der Box Lebensmittel sind ein nicht gerade unerheblicher Kostenfaktor, der von 9,3 Mio. Rentner*innen, die deutschlandweit von Armut bedroht sind, nur [...]

Wer an einem Strang zieht, erreicht mehr

Gemeinsam lässt sich mehr erreichen, ist nicht nur ein oft verwendeter Slogan, sondern Strategie mit Tragweite. Wie fruchtbar Kooperationen sein können, sei es im Kleinen oder im Großen, lässt immer wieder staunen, was so alles an schönen Projekten entstehen kann, um bedürftigen oder benachteiligten Menschen tatkräftig zu helfen. Obst und Gemüse bis zur Tür Viele Senioren haben bis zum Monatsende nicht genug Geld in der Tasche, um sich ausreichend Essen kaufen zu können. Letzter Ausweg ist da oft die Tafel. Doch die Scham, darauf angewiesen zu sein, ist unheimlich [...]

Durch dick und dünn mit der Nachbarin

Wer ein Leben lang gearbeitet hat, darf sich auf sein Rentnerleben freuen, endlich seinen Hobbies nachgehen, Neues ausprobieren und nach Lust und Laune mal ein Käffchen mit der Rentnerclique in einem Café trinken? Leider geht die Rechnung in vielen Fällen so nicht auf. Miriam S. (71) hat immer gearbeitet. Doch jetzt dreht sich ihr Lebensinhalt hauptsächlich darum, zu sparen und alles, was Freude bereiten würde, auf ein Minimum runterzudrosseln bzw. ganz von der Lebenswertliste zu streichen. Denn mit einer Rente von 628 Euro lassen sich nicht mal die Lebenshaltungskosten stemmen. [...]

FFP2-Masken-Pflicht: unbezahlbar für bedürftige Rentner

Das Coronavirus lässt nicht locker – ganz im Gegenteil: Die Daumenschrauben müssen enger gezurrt werden um unser aller Gesundheit willen. Und ganz besonders um der Gesundheit unserer Rentnerinnen und Rentner willen, die als Risikogruppe besonders geschützt werden müssen. Doch dieser Schutz hat auch seinen Preis. Extrakosten für FFP2-Masken Maskenpflicht herrscht schon lange, aber bisher waren auch selbst genähte Stoffmasken erlaubt. Zwei unserer Rentner-Ladies haben fleißig die schönsten Modelle in Akkordarbeit genäht. Ab Montag verschärft sich die Vorgabe: Maske ist nicht gleich Maske – FFP2-Masken müssen her. In Bayern gilt [...]

„Oft habe ich am 20. eines Monats keinen Cent mehr in der Tasche“

Anton M. (67) blickt auf ein arbeitsreiches Leben zurück. Beim Blick in den Geldbeutel spiegelt sich dieser Einsatz aber leider nicht wider. Die 40 Jahre, die er täglich zur Arbeit ging, haben keine Spuren hinterlassen, auf denen sich im Alter behaglich wandeln lässt. Gerade mal 989 Euro Rente und 348 Euro Grundsicherung müssen genügen, bei einem Mietspiegel, der Schnappatmung auslöst. Bewegte Vergangenheit Geboren in Kroatien in einer sudetendeutschen Familie führte der Weg für den kleinen Jungen Anton M. aus dem „Banat“ (deutsches Siedlungsgebiet) in Slawonien nach Deutschland. Mit Ausbruch des Kommunismus in [...]

„Meine Kinder halten mich am Leben“

Manfred W. (82) hat viel erlebt in seinem Leben, leider auch Armut im Alter. Mit einer Rente von 417 Euro im Monat und einem Grundsicherungszuschlag von 377 Euro ist sie stets ein Thema bei der Bewältigung aller monatlicher Kosten: „Immer an der Grenze der Existenz zu leben, ist sehr schwierig. Aber ich muss damit zurechtkommen“, erklärt der Rentner bedrückt. Neustart mit 60 Engagiert, mutig und humanitär: Schlagworte, die Manfred W. beschreiben. Mutig, weil er mit 60 Jahren mit seiner ecuadorianischen Frau, die er in Deutschland kennenlernte, nach Ecuador auswanderte und dort eine [...]

Altersarmut grassiert ungebremst

Ein Blick auf aktuelle Zahlen offenbart Schwarz auf Weiß das Schwarze Loch der Altersarmut, in das bereits Millionen Rentner eingesogen wurden und weitere Millionen sich dem zerstörerischen Ereignishorizont unaufhaltsam nähern. Für viele gibt es kaum ein Entrinnen, dafür sind die geschaffenen sozioökonomischen Strukturen zu starr und zu sehr auf andere Prioritäten ausgerichtet. Die Opfer der „gesellschaftlichen Gravitation“ bleiben auf der Strecke und müssen in luftleerer Dunkelheit und unter immensem Druck zurechtkommen. Ein Faktencheck Mehr als jeder zweite Rentner in Deutschland bekommt weniger als 1.000 Euro Rente im Monat. Ein Drittel [...]

Die Scham, um Hilfe zu bitten

Wie groß muss die Not sein, dass bedürftige Menschen um Hilfe bitten? Das ist natürlich unterschiedlich – je nach Charakteranlage. Doch uns im Verein „Ein Herz für Rentner“ begegnen so viele Rentnerinnen und Rentner, die hadern und zögern, bevor sie sich an uns wenden, die mit ihrer Scham kämpfen, sich in ihrer Hilfsbedürftigkeit zu offenbaren, aber trotz der inneren Zerrissenheit dennoch keinen anderen Ausweg sehen, als früher oder später widerstrebend und hoffnungsvoll zu gleich um Hilfe zu bitten. Weil es anders nicht mehr geht, weil die finanziellen Sorgen sie [...]

Mehr Lebensfreude dank einer Patenschaft

Anita H. hatte es noch nie leicht. Sie lebte als Kind während des Krieges allein in Österreich, da ihre Mutter fliehen musste. Durch ihren damaligen Mann kam sie nach Deutschland, wohnte zunächst in der Eifel, später in Köln. Das Ehepaar bekam 2 Kinder. In Köln arbeitete sie bei in einem Kaufhaus in der Gastronomie. Bis zu ihrer Rente war sie tätig als Kellnerin, Servicekraft und Buffetdame, hat immer gearbeitet. Trotzdem lebt sie heute im Alter in Armut. Einsamkeit aufgrund von Altersarmut Seit sich Anita H. von ihrem Mann getrennt [...]

Das Smartphone als soziale Teilhabe am Leben

82 Jahre und geistig noch topfit. Das ist Anna B., eine sympathische Rentnerin aus Bayern. Wie Millionen andere Senioren in Deutschland steht auch sie im Alter finanziell vor den Türen des Sozialamts, weil sie auf Grundsicherung angewiesen ist, um zu überleben. Ihre Rente beträgt 920 Euro und wird mit circa 330 Euro aufgestockt. Gearbeitet hat sie immer - als selbstständige Handelsvertreterin für Textilbademoden. Auch hat Anna B. Altersvorsorge betrieben und in die Versicherung eingezahlt, dennoch ist die Rente lediglich notdürftig. Freizeit ohne Möglichkeiten Über freie Zeit verfügt die unternehmungslustige [...]

Plötzlich entzweit – was bleibt wenn der Partner geht

Kleine Rente, kleine Welt: 366 Euro – mehr Rente wird dem Konto von Ruth M. (78J.) monatlich nicht gutgeschrieben. Die Grundsicherung bessert in Höhe von 230 Euro ein wenig auf, sofern „aufbessern“ hier das richtige Wort ist. Denn leisten kann sich die Rentnerin davon nichts, um ihrer kleinen Welt mehr Luft und Raum zum Atmen zu verschaffen. Nur die nötigsten Überlebenskosten können gedeckt werden, auch wenn in Kürze Witwenrente hinzukommt. Das Herz in tausend Scherben Manche Jahre sind Schicksalsjahre und manchmal auch ausgesprochen traurige. Im Juli 2019 starb der [...]

Der sehnliche Wunsch nach einem Konzertbesuch

So viele verschiedene Lebensschicksale und so viele führen in die gleiche Sackgasse: die Altersarmut. Auch Stefanie K. (85) ist dort „gestrandet“, wo es an finanziellen Mitteln mangelt, um einen gemütlichen Ruhestand zu genießen. Obwohl sie gearbeitet hat – bis zur Rente und darüber hinaus. Sie bekommt eine Rente von 1.000 Euro, dazu Grundsicherung in einer Höhe von 122 Euro im Monat. In einer Gesellschaft immer weiter steigender Preise und Lebenshaltungskosten bleibt nach deren Abzug nur noch wenig übrig. Und das Wenige reicht gerade so für Lebensmittel und Hygieneartikel – [...]

Wenn das Zuhause zum Gefängnis wird… Die psychischen Folgen des Corona-Lockdowns

Eines ist das Jahr 2020 mit Sicherheit nicht, und zwar gewöhnlich. Dieses Jahr stellt alles auf den Kopf, was bisher als „normal“ galt. Was bedeutet dieser Ausnahmezustand, den uns das Corona-Virus aufoktroyiert, für unsere Rentnerinnen und Rentner? Der Lockdown Noch Anfang des Jahres hätte sich keiner träumen lassen, was der 23. März 2020 für eine „Überraschung“ für uns bereithält. An diesem Stichtag wurde der Lockdown über Deutschland verhängt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zumindest so weit einzudämmen, dass die Kapazität der Krankenhausbetten nicht überlastet wird. Unter dem Hashtag WirBleibenZuhause [...]

Ein Herz für Rentner e.V. reagiert auf die Corona-Krise

Täglich hört man neue Schlagzeilen, wie die Welt auf die Coronavirus-Epidemie reagiert, im Zugzwang ist, Maßnahmen zu ergreifen, diese Seuche nachhaltig einzudämmen. So hat Italien vor einigen Tagen die kompletten Landesgrenzen dicht gemacht, jetzt werden dort alle Bars, Restaurants und Geschäfte geschlossen mit Ausnahme von Lebensmittelläden, Drogerien und Apotheken. Trump schließt die Grenzen der USA für Reisende aus Europa, Grenzübergänge in Tschechien werden ebenfalls geschlossen, Österreich hat den Notfallplan ausgerufen etc. pp. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis in Deutschland ähnliche Maßnahmen ergriffen werden und nicht [...]

Freude ist die einfachste Form der Dankbarkeit

Armut ist keine Schande, aber erfordert tagtäglich Kraft und innere Stärke, sich nicht unterkriegen zu lassen von unbeglichenen Rechnungen, dem mangelnden Notgroschen für schwere Zeiten, der durchgelegenen Matratze, die den eh schon schmerzenden Rücken weiter strapaziert. Von kalten Füßen im Winter, weil man nur ein paar Halbschuhe besitzt, von Isolation und Einsamkeit... Und obwohl Armut keine Schande ist, quält viele Rentner dennoch Scham vor Nachbarn, Freunden, Verwandten und sogar vor Hilfsvereinen wie Ein Herz für Rentner, die gerade diesen Menschen, die unverschuldet in die Altersarmutsfalle getappt sind, mit Rat [...]

Kabinettbeschluss Grundrente: Grund zur Freude?

Es ist vollbracht, der Gesetzentwurf final: Das Kabinett hat nach monatelangen Verhandlungen und Streitigkeiten der Koalitionspartner die Grundrente endlich abgesegnet. Allerdings muss sie in den nächsten Wochen noch vom Bundestag verabschiedet werden. Wie segensreich ist nun das Grundrentenpaket? Wer profitiert davon? Wer geht leer aus? Das sind die Fakten Am 1. Januar 2021 fällt mit dem Silvesterfeuerwerk der Startschuss für die Grundrente, die mit 1,3 Mrd. Euro aus der EU-Finanztransaktionssteuer finanziert werden soll - sofern rechtzeitig umsetzbar. Fünf Prozent der Senioren mit kleinen Renten werden von dem Zuschlag profitieren [...]

„Eine Behinderte will niemand einstellen“

Marion N. wollte immer arbeiten, doch gab ihr kaum jemand eine Chance. Jetzt als 59-Jährige bekommt sie eine Erwerbsunfähigkeitsrente von nur 737 Euro plus eine Unfallrente von 202 Euro. Zu wenig, um zu überleben bei einer Miete von 700 Euro. Daher erhält sie noch Grundsicherung in Höhe von 259 Euro. Das Schicksal schlägt mehrmals zu Mit sieben Jahren wurde aufgrund einer Masernerkrankung ihr Gehör so in Mitleidenschaft gezogen, dass sie seither hörbehindert ist. 22 Jahre später, als sie gerade mit dem Rad zur Arbeit unterwegs ist, wurde Marion N. [...]

„Ich habe neue Freunde gefunden“

Viele Aufs und Abs im beruflichen und gesundheitlichen Leben von Werner S. (66 J.) führten letztlich in eine Lebenssituation, die so einiges an Durchhaltevermögen und Kraft abverlangt. Zur monatlichen Erwerbsminderungsrente von 823 Euro bezieht er 183 Euro Wohngeld. Nach Abzug von Miete, Telefon und anderen Fixkosten bleiben gerade mal 190 Euro zum Leben übrig. Abwechslungsreiche Karriere Der gebürtige Erfurter absolvierte als junger Mann eine Ausbildung als Koch, schloss daran ein Studium der Ingenieurökonomie an und arbeitete schließlich bis 1978 als Offizier bei der Marine. Doch als Regimekritiker der DDR [...]

„Ich möchte mich endlich mal wieder attraktiv fühlen“

Elisa M. widmete ihre ganze Lebenskraft vor allem anderen Menschen wie ihrer Tochter und ihrer Familie. Trotz vollen Arbeitseinsatzes bekommt die heute 68 Jahre junggebliebene Seniorin nur eine geringe Rente, die mit Grundsicherung aufgestockt wird. Monatlich bleibt dennoch zu wenig, um davon ein unbeschwertes Leben nach „getaner Arbeit“ zu führen. Odyssee von Bosnien nach Deutschland Zu Kriegsbeginn in Bosnien Anfang der 90er-Jahre änderte sich schlagartig alles: Flucht vor Krieg, Existenz bedroht und familiäre Verluste. Damals war Elisa M. 41 Jahre alt und gezwungen, ihr Heimatland mit ihrer sechsjährigen Tochter [...]

Mit Liebe leidvolle Momente meistern

Das Ehepaar Gudrun (76 J.) und Wolfgang D. (72 J.) ist seit 46 Jahren verheiratet und geht zusammen durch dick und dünn. In finanzieller Hinsicht mussten sie ihren Gürtel leider sehr eng schnallen, obwohl sie immer hart gearbeitet haben. „Wir haben richtig geschuftet“, so Wolfgang D. rückblickend. Das Paar bekommt insgesamt 1.580 Euro Rente – zu knapp, zu zweit davon ein gemeinsames würdevolles Leben zu finanzieren. Die Gesundheit aufgearbeitet Wolfgang D. war unter anderem in der Haustechnik tätig als auch in einer Brauerei. „Beim Bierkastenschleppen habe ich mir leider [...]

„Mein innerer Reichtum hilft mir, mit wenig Geld auszukommen“

Gudrun Bs. Beruf und Berufung im Leben galten idealistischen Zielen, die sich nicht so auszahlten, dass sie im Alter von ihrer Rente leben kann. Die 71-Jährige aus München bekommt eine Rente von 663 Euro. Hinzu kommt noch eine Betriebsrente von 404 Euro, die allerdings 2023 endet. Mit 1.067 Euro im Monat liegt ihr Einkommen oberhalb der Bemessungsgrenze für Grundsicherung. Offiziell gilt sie aber als arm mit weniger als 1.350 Euro im Monat. […]

Gemeinsamkeit statt Einsamkeit

Die derzeitig sich zuspitzende Altersarmutsproblematik verdunkelt nur allzu leicht die Zuversicht in eine angenehme Zukunft. Gerade die betroffenen Seniorinnen und Senioren stecken tagtäglich in einem Überlebenskampf mit zu bezahlenden Rechnungen, der Beschaffung notweniger Kleidung, Lebensmittel oder Medikamente. Die finanzielle Not führt zudem oft in die Einsamkeit, da die finanziellen Mittel fehlen, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. In den schweren Lebensgeschichten zeigen sich aber auch Lichtstreife von Hilfsangeboten, um die finanzielle Misere und Einsamkeitskrise zu entschärfen. […]

Ist die Grundrente ein Weg aus der Altersarmut?

Sich im Alter nach getaner Arbeit zurücklehnen und das Leben verdient genießen – das ist jedem Rentner nur zu wünschen. Doch leider sieht die Realität in Deutschland anders aus. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes galten letztes Jahr 15,6 Prozent der Rentner als arm, d.h., sie haben weniger als 917 Euro im Monat zum Leben. Hier liegt die sogenannte Armutsgefährdungsschwelle, unter die immer mehr Rentner rutschen. Zudem nimmt die Altersüberschuldung drastisch zu: In den letzten zwölf Monaten um 44,9 Prozent der über 70-Jährigen laut Schuldneratlas 2019, [...]

„Dass ich arm bin, ist mir peinlich“

Maria H. (72) möchte ihren wahren Namen und die Höhe ihrer Rente nicht preisgeben. Zu peinlich wäre ihr das Gerede der Nachbarn. Keiner soll auch nur vermuten, dass sie arm sei. Daher kleidet sich Maria H. stilvoll mit modischem Pulli und trägt dezenten Lippenstift auf. „Ich achte darauf, wie ich aussehe, um ein gepflegtes Erscheinungsbild zu wahren.“ […]

„Ich kann mir nicht mal eine warme Winterjacke leisten“

Nelly Fuchs möchte ihren wahren Namen aus Scham nicht nennen. Die 75-jährige erhält eine Rente von 400 Euro. Durch Grundsicherung kommt noch ein kleiner Betrag hinzu, dennoch lebt die Rentnerin unterhalb des Existenzminimums. Sie wohnt in einem Seniorenheim. Zum Existenzkampf kommt noch der Kampf gegen Krankheit, Einsamkeit und Isolation. Die eigentlich gesellige und vielseitige Rentnerin interessiert sich für Pflanzen, spricht gerne über Politik, ist offen für Neues und liebt Smalltalk. Als Friseur-Meisterin mit eigenem Salon blühte sie vor Eintritt in die Rente im gesellschaftlichen Leben [...]

„Krankheit und Armut bestimmen mein Leben“

Annika Schmidt (65, Name geändert) verdiente ihren Lebensunterhalt als Kleidernäherin. Daraus ergibt sich eine Rente von 836€ plus eine Mini-Betriebsrente von 31€. Zudem erhält die gebürtige Pfungstädterin Wohngeld in Höhe von 163€. Abzüglich Miete und der nötigsten Versicherungen bleiben im Monat knapp 400€ zum Leben übrig. Annika Schmidt hat keine Kinder, die sich um sie kümmern könnten, und ist schon lange geschieden. „Ich habe nur wenige Menschen in meinem Umfeld.“ […]

„Ich verlor meine Wohnung und lebe jetzt im Männerwohnheim“

Rentner Walter A. (70) hat als selbständiger Messebauer und Gas-Wasser-Installateur gearbeitet und ist für seine 70 Jahre immer noch sehr fit. Seine Rente liegt bei 490€, zudem bekommt er Grundsicherung im Alter in Höhe von 780€. „Ich bin handwerklich begabt und würde mir sehr gerne noch etwas Geld dazu verdienen, zum Beispiel als Hausmeister. Allerdings wird mir der Verdienst dann wieder von der Grundsicherung abgezogen“, so Herr A. traurig. Darum geht der Rentner jeden Tag stundenlang Flaschen sammeln. […]

„Meine Rente geht für die Pflegekosten drauf“

Rentner Hans W. (81) lebt in einer kleinen Wohnung in einer Gemeinde bei München. Seine Rente liegt bei 650,83€, zudem bekommt er 169 € Grundsicherung. Seit vielen Jahren hat er gesundheitliche Probleme. Seit seiner letzten – wohl missglückten – Operation hat er einen künstlichen Darmausgang. Die Stomapflege, das Wechseln des künstlichen Ausgangs, kann er selbst nicht durchführen, da er durch eine andere Krankheit versteifte Finger hat. Daher muss dreimal wöchentlich der ambulante Pflegedienst kommen. […]

Das Smartphone als Weg aus der Isolation

Die Einsamkeit im Alter nimmt immer mehr zu. Vor allem Senioren, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mobil sind und ihre Wohnung kaum noch verlassen können, sind verstärkt davon betroffen. Außerdem fehlt vielen das Geld, um am sozialen Leben teilzunehmen“, so Jennifer Strunk, zweite Vorsitzende des Vereins „Ein Herz für Rentner“. Den Senioren kommt das Smartphone oft sehr kompliziert vor und sie haben Angst, etwas falsch zu machen. Vor allem ältere Menschen ohne jüngere Angehörige haben oft niemanden, der ihnen die Nutzung des Geräts erklären [...]

Jede zweite deutsche Rente liegt unter 900 Euro

Das Risiko in Armut zu leben, steigt dramatisch an. Nach Angaben der Bundesregierung bekamen 51,4 Prozent der Altersrentner im Jahr 2018 weniger als 900 Euro – das sind mehr als 9,3 Millionen Menschen. Bei den Daten handelt es sich um Rentenzahlbeträge – also nach Abzug von Sozialbeiträgen und vor Steuern. Laut dem statischen Bundesamt ist die Armutsgefährdung regional sehr unterschiedlich verteilt: Sie lag 2018 etwa in Bayern bei 11,7 Prozent, in Bremen bei 22,7 Prozent. Dort ist also fast jeder Vierte armutsgefährdet. […]

„Ich zahle 450 Euro für 20 qm – ohne Bad und Toilette

Herr B. ist 66 Jahre alt, alleinstehend und lebt in einem Vorort bei München. Er hat als Maler gearbeitet, erst in Festanstellung, später selbstständig. Seine beiden Töchter können den Vater finanziell nicht unterstützen – eine der Töchter ist dauerhaft in einer Klinik untergebracht, die andere Tochter hat nach einer Trennung hohe Schulden und kann den Vater ebenfalls nicht unter die Arme greifen. […]

„Ich habe meine Vermieterin um eine Heizung gebeten – und wurde ausgelacht“

Herr S. ist 84 Jahre alt, geschieden und lebt seit 20 Jahren allein in einem Vorort von München. Die 64 qm große Wohnung verfügt nur über einen Kachelofen in der Stube. „Früher habe ich immer Holz gehackt um einzuheizen, aber das schaffe ich in meinem Alter einfach nicht mehr“, so Herr S. betrübt. Der ehemalige Handwerker sprach seine Vermieterin auf den Einbau einer Heizung an. „Daraufhin hat sie mich jedoch nur ausgelacht und gesagt, dass ich gerne ausziehen kann, wenn ich hier nicht mehr zufrieden bin.“. [...]

„Ich zahle mehr Miete als ich Rente habe“

„Ich liebe die Natur und Blumen“, sagt Rentnerin Monika Müller, die bis zur Rente einen eigenen Blumenladen in München betrieben hat. „Ich bin immer gerne arbeiten gegangen, habe den Kontakt zu anderen Menschen immer sehr gemocht“, so die rüstige Rentnerin. 44 Jahre hat sie gearbeitet, seit ihrem 16. Lebensjahr. Doch die Gesundheit zwang sie zur Aufgabe des Geschäfts, sie konnte zudem mit der Konkurrenz nicht mehr mithalten. Mitten in der Nacht aufstehen, Blumen einkaufen, herrichten, das ging einfach nicht mehr. […]

„Eine warme Mahlzeit am Tag kann ich mir nicht leisten“

Frau R., geboren in Königshütte, lebt mit ihren 89 Jahren alleine in einer kleinen Münchner Wohnung. Sie erhält nur eine kleine Rente von 492, 35 € und 449,15€ Witwenrente. Seit vielen Jahren leidet Frau R. an einer schweren Blutkrankheit und musste deswegen schon oft stationär im Krankenhaus behandelt werden. Im Januar 2017 stürzte sie und brach sich das Bein. Es dauerte mehrere Monate, bis sie wieder selbstständig gehen konnte. Im Herbst zog sich Frau R. dann auch noch eine Lungenentzündung zu. Seitdem kommt sie nicht mehr [...]

„Mir wurde die Grundsicherung gekürzt, weil ich mir 80 Euro dazu verdiene“

Rentnerin Lieselotte T. (71) suchte sich einen Minijob, weil ihr Einkommen aus Rente und Grundsicherung kaum zum Leben reicht. Nach Berechnungen des Amts und den Vorgaben des Sozialgesetzbuchs braucht eine Alleinstehende monatlich genau 416 Euro zum Leben. Lieselotte bekommt 760,14 Euro Rente, muss davon 596,99 Euro für Miete und Nebenkosten bezahlen. Bleiben nur 163,15 Euro über. Darum zahlte ihr das Amt bisher 252,85 Euro Grundsicherung, um ihren Bedarf von 416 Euro zu decken. […]

Oma Elfriede (87): „Ich bekomme 116 Euro Taschengeld“

Eine Tafel Schokolade oder ein Stück Kuchen im Café: Wie gern würde sich Elfriede Hartmann (87) mal eine Kleinigkeit gönnen. Aber dafür reicht ihr Geld nicht. Gerade mal 116 Euro Taschengeld hat die Rentnerin pro Monat – und davon geht ein großer Teil für Medikamente drauf. „Manchmal weiß ich nicht, wie ich über die Runden kommen soll“, sagt die Münchnerin. Vor zweieinhalb Jahren zog die ehemalige kaufmännische Angestellte nach mehreren krankheitsbedingten Stürzen in das vom Münchenstift betriebene Hans-Sieber-Haus in die Manzostraße. Sie hat Pflegestufe 3, die [...]

Rentenerhöhung – Rentnerfreude oder Rentnerfrust?

3 Prozent mehr Rente – Rentnerfreude oder Rentnerfrust? Rund 21 Millionen Rentner in Deutschland können sich ab 1. Juli im Schnitt auf 43 Euro mehr im Monat freuen. Der Deutsche Rentenversicherungsbund hat errechnet, dass die Rentner im Westen mit 3,09 Prozent und die im Osten mit 3,23 Prozent mehr rechnen können. Der Vorstandsvorsitzende des Rentenversicherungsbund, Alexander Gunkel, erklärte gestern in Würzburg, dass es über die genaue Höhe erst Anfang kommenden Jahres Klarheit geben werde. Voraussetzung sei, dass sich Löhne und Gehälter wie derzeit prognostiziert entwickelten. In [...]

Armut ist weiblich – zumindest in Deutschland

Spätestens im Alter zeigt sich: Frauen sind stärker von Armut bedroht als Männer. Das liegt vor allem daran, dass sie häufiger in sozialen Berufen tätig sind, wegen Kinder und Familie Teilzeit arbeiten oder gar Geringverdiener sind. Sie erhalten daher deutlich weniger Lohn als Männer. Hinzu kommt schließlich der grundsätzliche Faktor in Deutschland, dass Frauen für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt werden als ihre männlichen Kollegen. Der Unterschied kann in einigen Branchen sogar bei bis zu 25 Prozent liegen! […]

Wenn Wohnen im Alter zu Armut führt

Der Mietwohnungsmarkt, vor allem in Städten wie München, Stuttgart oder Frankfurt sowie deren Einzugsgebiete, ist in den vergangenen Jahren regelrecht explodiert. Dramatisch gerade für diejenigen, die trotz jahrelangen Arbeitens nie in der Lage waren, sich eine Eigentumswohnung oder ein kleines Häuschen zu kaufen. Sie sind nach wie vor auf Wohnen zur Miete angewiesen. Und das wird bekanntlich immer teurer. […]

Die Menschenwürde ist (un)antastbar

Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Die Würde des Menschen stellt den obersten Verfassungsgrundsatz dar, an dem folglich alle staatliche Gewalt ihr Handeln auszurichten hat. Der Staat hat alles zu unterlassen, was die Menschenwürde beeinträchtigen könnte. […]

Benefizkonzert „3 Männer nur mit Gitarre“

Gemeinsam. Für mehr Würde im Alter. Dafür steht der Verein „Ein Herz für Rentner e.V.“ Einen großen Schwerpunkt legt der Vorstand des Vereines auf die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern. Dementsprechend groß ist die Freude, dass die bayrischen Liedermacher und Kabarettisten Roland Hefter, Keller Steff und Michi Dietmayr am 28.5.17 in der Nachtkantine im Werksviertel am Ostbahnhof exklusiv zugunsten von „Ein Herz für Rentner e.V.“ ihr neues Bühnenprogramm „Kapital II“ vor 300 Gästen präsentieren. […]

Zunehmende Altersarmut bei Rentnern in Deutschland

Wer als Single weniger als 917 Euro im Monat zur Verfügung hat, wird in Deutschland als arm eingestuft. Besonders häufig trifft das auf Arbeitslose und Alleinerziehende zu. Allerdings sind auch immer mehr Rentner von Altersarmut betroffen. Laut Statistischem Bundesamt gelten 15,6 Prozent der Rentner als arm. Alarmierend, denn diese Zahl steigt kontinuierlich an. Zum Vergleich: 2006 waren es noch 10,3 Prozent. […]

Altersarmut und Einsamkeit gehen oft Hand in Hand

An schönen Tagen mit Freunden in einem Straßencafé sitzen, bei Kaffee und Kuchen die Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und einfach nur den Tag genießen – für viele Rentner kein Problem. Doch für diejenigen, die sich mit ihrer Rente nicht einmal das Nötigste zum Leben leisten können, ist das ein Wunschtraum. […]

Nach oben