9,3 Millionen Rentner leben bundesweit in Armut. Gemeinsam. Für mehr Würde im Alter. Unsere Rentner gehören in die Mitte unserer Gesellschaft
Startseite2020-08-06T14:35:02+02:00

Jetzt spenden

Patenschaft übernehmen

Antrag auf Unterstützung

Projekte

Ein Herz für Rentner e.V.

(Quelle: Statista)

9,3 Millionen Rentner sind in Deutschland von Armut betroffen, jede zweite Rente liegt unter 900 Euro (Quelle: Bundesregierung 2019). Sie  haben ihr Leben lang gearbeitet, Kinder großgezogen und unsere Wirtschaft nach dem Krieg maßgeblich wieder angekurbelt. Dennoch reicht ihre Rente oftmals noch nicht einmal für das Nötigste. Wir machen uns für die Rentner in Deutschland stark, unterstützen sie in ihrer finanziellen Not und holen sie aus ihrer Einsamkeit heraus. Denn Achtung und Respekt sind das Fundament der Menschlichkeit.

Über eine Million Senioren beziehen zur Rente aufstockende Grundsicherung im Alter (Sozialhilfe). Die Scham, Hilfe anzunehmen oder zum Sozialamt zu gehen, ist riesengroß. Somit ergibt sich eine sehr hohe Dunkelziffer.

Es ist die Generation, die immer alles allein geschafft und sich durchgekämpft hat. Sie hungern für eine neue Matratze, verletzen sich, weil sie schlecht sehen und sich keine neue Brille leisten können oder sie verzichten auf die Reha, weil sie kein Geld für einen Jogginganzug oder Turnschuhe haben.

Gemeinsam können wir den Rentnern ein Leben in Würde ermöglichen.

Für Rentner

EIN HERZ FÜR RENTNER E.V. unterstützt bundesweit mit finanziellen Mitteln Rentner, die in Deutschland gearbeitet, in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt haben und deren Rente dennoch für die wichtigsten Dinge im Leben nicht ausreicht. Der Verein hilft ebenso Rentnern mit Witwenrente und aufstockender Grundsicherung im Alter.

Für Spender

EIN HERZ FÜR RENTNER E.V. bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Rentner in Not mit einer Spende zu unterstützen. Helfen Sie den Senioren mit der Übernahme einer Monatspatenschaft von 38,00 Euro oder einer Sofortspende für beispielsweise eine Waschmaschine, eine neue Brille, die Nebenkostennachzahlung oder einen neuen Bademantel.

Über uns

Wir setzen uns bundesweit für die Rentner ein, unterstützen sie finanziell und holen sie zurück in unsere Mitte. Rentner hungern für eine neue Matratze, stürzen, weil sie schlecht sehen und sich keine neue Brille leisten können, sammeln Flaschen, um zu überleben. Sie vereinsamen, weil ihnen das Geld fehlt, um am sozialen Leben teilzunehmen.

JETZT SPENDEN

EIN HERZ FÜR RENTNER E.V. bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Rentner in Not mit einer Spende zu unterstützen.

Helfen Sie den Senioren mit der Übernahme einer Monatspatenschaft von 38,00 Euro oder einer Sofortspende für beispielsweise eine Waschmaschine,

eine neue Brille, die Nebenkostennachzahlung oder einen neuen Bademantel. Der Betrag ist nicht entscheidend – schon mit wenig können wir viel bewirken.

Nur zusammen mit Ihnen können wir unseren Rentnern ein Leben in Würde ermöglichen.

Besonderer Dank gilt folgenden Unterstützern:

Jetzt spenden

BLOG

Die Scham, um Hilfe zu bitten

Wie groß muss die Not sein, dass bedürftige Menschen um Hilfe bitten? Das ist natürlich unterschiedlich – je nach Charakteranlage. Doch uns im Verein „Ein Herz für Rentner“ begegnen so viele Rentnerinnen und Rentner, die hadern und zögern, bevor sie sich an uns wenden, die mit ihrer Scham kämpfen, sich in ihrer Hilfsbedürftigkeit zu offenbaren, aber trotz der inneren Zerrissenheit dennoch keinen anderen Ausweg sehen, als früher oder später widerstrebend und hoffnungsvoll zu gleich um Hilfe zu bitten. Weil es anders nicht mehr geht, weil die finanziellen Sorgen sie auffressen, weil der Kühlschrank leer ist, weil die Medikamente selbst bezahlt werden müssen, weil sie keine Winterstiefel haben…, weil …, weil …Und diese Weils ließen sich lange fortführen, worüber man sich in einer gesunden Gesellschaft keine Gedanken zu machen brauchen sollte. Irgendwie wird man vom sozialen Netz zwar aufgefangen, aber zu welchem Preis? Wo man hinblickt Enge, Begrenzung, nichts im [...]

Mehr Lebensfreude dank einer Patenschaft

Anita H. hatte es noch nie leicht. Sie lebte als Kind während des Krieges allein in Österreich, da ihre Mutter fliehen musste. Durch ihren damaligen Mann kam sie nach Deutschland, wohnte zunächst in der Eifel, später in Köln. Das Ehepaar bekam 2 Kinder. In Köln arbeitete sie bei in einem Kaufhaus in der Gastronomie. Bis zu ihrer Rente war sie tätig als Kellnerin, Servicekraft und Buffetdame, hat immer gearbeitet. Trotzdem lebt sie heute im Alter in Armut. Einsamkeit aufgrund von Altersarmut Seit sich Anita H. von ihrem Mann getrennt hat lebt sie allein und zurückgezogen, da sich ihre Kinder dazu entschieden haben, sich gemeinsam mit ihrem Vater von Frau H. zu entfernen. Gerne würde die Rentnerin etwas gegen ihre Einsamkeit unternehmen, aufgrund ihrer geringen Rente ist es für sie jedoch sehr schwer, genug Geld für ihren größten Herzenswunsch aufzubringen - einmal pro Woche ein Stück Kuchen und eine Tasse [...]

Drohende Altersarmut | Furcht vor Einsamkeit | Ein Beitrag von Frontal21

Presse

Dem Thema „Altersarmut“ kann nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt werden. Aktive Pressearbeit hilft, auf die Problematik aufmerksam zu machen.
Hier einige Presseausschnitte über unsere Arbeit.

Neben unserem Spendenformular können Sie uns auch über diese Portale unterstützen. Jede Hilfe zählt, wirkt und kommt an.

Nach oben