„Eine warme Mahlzeit am Tag kann ich mir nicht leisten“

Frau R., geboren in Königshütte, lebt mit ihren 89 Jahren alleine in einer kleinen Münchner Wohnung. Sie erhält nur eine kleine Rente von 492, 35 € und 449,15€ Witwenrente. Seit vielen Jahren leidet Frau R. an einer schweren Blutkrankheit und musste deswegen schon oft stationär im Krankenhaus behandelt werden. Im Januar 2017 stürzte sie und brach sich das Bein. Es dauerte mehrere Monate, bis sie wieder selbstständig gehen konnte. Im Herbst zog sich Frau R. dann auch noch eine Lungenentzündung zu. Seitdem kommt sie nicht mehr richtig auf die Beine und ist sehr schwach.

Die dreifache Mutter wird nur von einem Sohn unterstützt

Frau R. hat zwar drei Kinder großgezogen, unterstützt wird sie allerdings nur von einem ihrer Söhne, der auch in München lebt. Er kümmert sich in dieser schwierigen Situation liebevoll um seine Mutter und unterstützt sie bei Einkäufen, häuslicher Pflege, Arztbesuchen. Finanzielle Unterstützung ist ihm aber leider nicht möglich. Die zwei anderen Kinder leben im Ausland, melden sich ab und zu telefonisch. Gesehen hat Frau R. sie seit mehreren Jahren schon nicht mehr. Auch eine finanzielle Unterstützung ist hier nicht zu erwarten – sie wird von den Kindern zumindest nicht angeboten. Obwohl sie wissen, wie es um ihre Mutter steht.

Der Verein „Ein Herz für Rentner“ finanziert Essen auf Rädern

Bisher konnte sich Frau R. das Mittagessen, welches ihr Sohn ihr vorbereitet hat, selbst aufwärmen. Dies ist aufgrund ihres Gesundheitszustandes und der Sturzgefahr leider nicht mehr möglich. Da ihr Sohn berufstätig ist, kann er sie zur Mittagszeit nicht betreuen. Aus diesem Grund hat er für seine Mutter beim Verein „Ein Herz für Rentner“ einen Antrag auf Unterstützung für Essen auf Rädern gestellt. Denn die Kosten von rund 190 Euro im Monat kann sie sich bei weitem von ihrer Rente nicht leisten. Ihr bleiben nach Abzug aller Fixkosten weniger als 300 Euro zum Leben. Der Verein hat dem Wunsch gerne entsprochen und freut sich, Frau R. in ihrer ohnehin schon schweren Situation täglich mit einer warmen Mahlzeit helfen zu können.