Blog2019-02-21T07:38:04+01:00

Jetzt spenden

Patenschaft übernehmen

Antrag auf Unterstützung

Projekte

Blog

„Ich zahle 450 Euro für 20 qm – ohne Bad und Toilette

Herr B. ist 66 Jahre alt, alleinstehend und lebt in einem Vorort bei München. Er hat als Maler gearbeitet, erst in Festanstellung, später selbstständig. Seine beiden Töchter können den Vater finanziell nicht unterstützen – eine der Töchter ist dauerhaft in einer Klinik untergebracht, die andere Tochter hat nach einer Trennung hohe Schulden und kann den Vater ebenfalls nicht unter die Arme greifen. […]

„Ich habe meine Vermieterin um eine Heizung gebeten – und wurde ausgelacht“

Herr S. ist 84 Jahre alt, geschieden und lebt seit 20 Jahren allein in einem Vorort von München. Die 64 qm große Wohnung verfügt nur über einen Kachelofen in der Stube. „Früher habe ich immer Holz gehackt um einzuheizen, aber das schaffe ich in meinem Alter einfach nicht mehr“, so Herr S. betrübt. Der ehemalige Handwerker sprach seine Vermieterin auf den Einbau einer Heizung an. „Daraufhin hat sie mich jedoch nur ausgelacht und gesagt, dass ich gerne ausziehen kann, wenn ich hier nicht mehr zufrieden bin.“. Anstatt dem bedürftigen älteren Herrn zu helfen, bekam er eine Mieterhöhung. […]

„Ich zahle mehr Miete als ich Rente habe“

„Ich liebe die Natur und Blumen“, sagt Rentnerin Monika Müller, die bis zur Rente einen eigenen Blumenladen in München betrieben hat. „Ich bin immer gerne arbeiten gegangen, habe den Kontakt zu anderen Menschen immer sehr gemocht“, so die rüstige Rentnerin. 44 Jahre hat sie gearbeitet, seit ihrem 16. Lebensjahr. Doch die Gesundheit zwang sie zur Aufgabe des Geschäfts, sie konnte zudem mit der Konkurrenz nicht mehr mithalten. Mitten in der Nacht aufstehen, Blumen einkaufen, herrichten, das ging einfach nicht mehr. […]

„Eine warme Mahlzeit am Tag kann ich mir nicht leisten“

Frau R., geboren in Königshütte, lebt mit ihren 89 Jahren alleine in einer kleinen Münchner Wohnung. Sie erhält nur eine kleine Rente von 492, 35 € und 449,15€ Witwenrente. Seit vielen Jahren leidet Frau R. an einer schweren Blutkrankheit und musste deswegen schon oft stationär im Krankenhaus behandelt werden. Im Januar 2017 stürzte sie und brach sich das Bein. Es dauerte mehrere Monate, bis sie wieder selbstständig gehen konnte. Im Herbst zog sich Frau R. dann auch noch eine Lungenentzündung zu. Seitdem kommt sie nicht mehr richtig auf die Beine und ist sehr schwach. […]

„Meine Spende für den Kühlschrank wurde mir aus dem Rollstuhl gestohlen“

Im Dezember 2017 erfuhr Rentner Josef L. durch die tz-aktion „Gemeinsam gegen Einsamkeit“ vom Verein „Ein Herz für Rentner“. Er freute sich riesig, dass sich Leser meldeten, die ihn zu Weihnachten besuchten oder mit einem Telefonat überraschten. Der bescheidene Rentner wollte zunächst keine finanzielle Unterstützung, doch im Frühjahr ging sein Kühlschrank kaputt. Er stellte daraufhin beim Verein „Ein Herz für Rentner“ einen Antrag auf Unterstützung, auch für eine monatliche Patenschaft von 38 Euro. Beides gewährte ihm der Verein innerhalb kürzester Zeit. […]

„Mir wurde die Grundsicherung gekürzt, weil ich mir 80 Euro dazu verdiene“

Rentnerin Lieselotte T. (71) suchte sich einen Minijob, weil ihr Einkommen aus Rente und Grundsicherung kaum zum Leben reicht. Nach Berechnungen des Amts und den Vorgaben des Sozialgesetzbuchs braucht eine Alleinstehende monatlich genau 416 Euro zum Leben. Lieselotte bekommt 760,14 Euro Rente, muss davon 596,99 Euro für Miete und Nebenkosten bezahlen. Bleiben nur 163,15 Euro über. Darum zahlte ihr das Amt bisher 252,85 Euro Grundsicherung, um ihren Bedarf von 416 Euro zu decken. […]

Altersarmut in München steigt rapide an

Bundesweit sind etwa 5,7 Millionen Menschen von Altersarmut betroffen – rund 80 Prozent davon Frauen. Die Folge: Immer mehr Menschen arbeiten über das Rentenalter hinaus. Laut Statistischem Bundesamt hat 2016 so jeder Neunte der 65- bis 74-Jährigen seine Rente aufgebessert! In München leben mehr als 20 000 Rentner am Existenzminimum. Rentner, deren Netto-Einkommen unter 958 monatlich liegt, sind von Altersarmut betroffen. […]

Passanten lassen Rentner auf der Straße liegen

Helmuth H., 62 Jahre, lebt von Erwerbsunfähigkeitsrente und aufstockender Grundsicherung im Alter. Viele Krankheiten haben sein Leben geprägt. Herzinfarkt, Knieprobleme, leichte Demenz, Depressionen und Angstzustände. An einem heißen Juli-Tag letzten Jahres ging er auf Drängen seiner Frau zum Hausarzt. Schon seit ein paar Tagen plagte ihn eine schwere Grippe. Der Arzt untersuche ihn nur oberflächlich, diagnostizierte schnell eine einfache Erkältung und schickte ihn wieder weg. […]

Oma Elfriede (87): „Ich bekomme 116 Euro Taschengeld“

Eine Tafel Schokolade oder ein Stück Kuchen im Café: Wie gern würde sich Elfriede Hartmann (87) mal eine Kleinigkeit gönnen. Aber dafür reicht ihr Geld nicht. Gerade mal 116 Euro Taschengeld hat die Rentnerin pro Monat – und davon geht ein großer Teil für Medikamente drauf. „Manchmal weiß ich nicht, wie ich über die Runden kommen soll“, sagt die Münchnerin. Vor zweieinhalb Jahren zog die ehemalige kaufmännische Angestellte nach mehreren krankheitsbedingten Stürzen in das vom Münchenstift betriebene Hans-Sieber-Haus in die Manzostraße. Sie hat Pflegestufe 3, die Rente (285,02 Euro und eine Witwenrente von 781,32 Euro) wird komplett mit den Heimkosten verrechnet. […]

Rentenerhöhung – Rentnerfreude oder Rentnerfrust?

3 Prozent mehr Rente – Rentnerfreude oder Rentnerfrust? Rund 21 Millionen Rentner in Deutschland können sich ab 1. Juli im Schnitt auf 43 Euro mehr im Monat freuen. Der Deutsche Rentenversicherungsbund hat errechnet, dass die Rentner im Westen mit 3,09 Prozent und die im Osten mit 3,23 Prozent mehr rechnen können. Der Vorstandsvorsitzende des Rentenversicherungsbund, Alexander Gunkel, erklärte gestern in Würzburg, dass es über die genaue Höhe erst Anfang kommenden Jahres Klarheit geben werde. Voraussetzung sei, dass sich Löhne und Gehälter wie derzeit prognostiziert entwickelten. In diesem Jahr waren die Renten um 1,9 Prozent im Westen und 3,59 Prozent im Osten gestiegen, im Jahr zuvor um 4,25 beziehungsweise 5,95 Prozent. […]

Armut ist weiblich – zumindest in Deutschland

Spätestens im Alter zeigt sich: Frauen sind stärker von Armut bedroht als Männer. Das liegt vor allem daran, dass sie häufiger in sozialen Berufen tätig sind, wegen Kinder und Familie Teilzeit arbeiten oder gar Geringverdiener sind. Sie erhalten daher deutlich weniger Lohn als Männer. Hinzu kommt schließlich der grundsätzliche Faktor in Deutschland, dass Frauen für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt werden als ihre männlichen Kollegen. Der Unterschied kann in einigen Branchen sogar bei bis zu 25 Prozent liegen! […]

Wenn Wohnen im Alter zu Armut führt

Der Mietwohnungsmarkt, vor allem in Städten wie München, Stuttgart oder Frankfurt sowie deren Einzugsgebiete, ist in den vergangenen Jahren regelrecht explodiert. Dramatisch gerade für diejenigen, die trotz jahrelangen Arbeitens nie in der Lage waren, sich eine Eigentumswohnung oder ein kleines Häuschen zu kaufen. Sie sind nach wie vor auf Wohnen zur Miete angewiesen. Und das wird bekanntlich immer teurer. […]

Ein Dienstfahrzeug für den Verein

Seit kurzem ist Ein Herz für Rentner e.V. stolzer Besitzer eines Dienstfahrzeugs. Wir bedanken uns recht herzlich bei Fritz Grill, Inhaber und Geschäftsführer von AUTOSHAUS EBERSBERG, der uns durch seine Unterstützung unsere tägliche Arbeit wesentlich erleichtert. […]

Die Menschenwürde ist (un)antastbar

Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Die Würde des Menschen stellt den obersten Verfassungsgrundsatz dar, an dem folglich alle staatliche Gewalt ihr Handeln auszurichten hat. Der Staat hat alles zu unterlassen, was die Menschenwürde beeinträchtigen könnte. […]

Benefizkonzert „3 Männer nur mit Gitarre“

Gemeinsam. Für mehr Würde im Alter. Dafür steht der Verein „Ein Herz für Rentner e.V.“ Einen großen Schwerpunkt legt der Vorstand des Vereines auf die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern. Dementsprechend groß ist die Freude, dass die bayrischen Liedermacher und Kabarettisten Roland Hefter, Keller Steff und Michi Dietmayr am 28.5.17 in der Nachtkantine im Werksviertel am Ostbahnhof exklusiv zugunsten von „Ein Herz für Rentner e.V.“ ihr neues Bühnenprogramm „Kapital II“ vor 300 Gästen präsentieren. […]

Zunehmende Altersarmut bei Rentnern in Deutschland

Wer als Single weniger als 917 Euro im Monat zur Verfügung hat, wird in Deutschland als arm eingestuft. Besonders häufig trifft das auf Arbeitslose und Alleinerziehende zu. Allerdings sind auch immer mehr Rentner von Altersarmut betroffen. Laut Statistischem Bundesamt gelten 15,6 Prozent der Rentner als arm. Alarmierend, denn diese Zahl steigt kontinuierlich an. Zum Vergleich: 2006 waren es noch 10,3 Prozent. […]

Altersarmut und Einsamkeit gehen oft Hand in Hand

An schönen Tagen mit Freunden in einem Straßencafé sitzen, bei Kaffee und Kuchen die Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und einfach nur den Tag genießen – für viele Rentner kein Problem. Doch für diejenigen, die sich mit ihrer Rente nicht einmal das Nötigste zum Leben leisten können, ist das ein Wunschtraum. […]